Gemeinschaftlich Wohnen in neuer Form die Cluster-Wohnungen im Spreefeld

Haus Aja Textor-Goethe plant das erste Projekt für Gemeinschaftliches Wohnen mit Cluster-Wohnungen in Frankfurt.

Bereits seit Mitte der 1980'er Jahre wird im Haus auf Basis des anthroposophischen Menschenbildes ein nachbarschaftliches und solidarisches Zusammenleben und -arbeiten über verschiedene Generationen hinweg in unterschiedlichen Wohnformen erprobt. Neben den 93 Betreuten Wohnungen sowie ca. 120 Pflegeheimplätzen gehört dazu auch "Aja's Gartenhaus", der im Stadtteil tätige ambulante Pflegedienst "Melissa" sowie das "Fachseminar für Altenpflege", in dem junge Menschen in einer 1- bzw. 3-jährigen Ausbildung mit dem Phänomen "Alter" vertraut gemacht werden.

Besonderes Interesse finden unsere Wohnungen mit dem Angebot, sich in größtmöglicher Selbstbestimmung in eine bürgerschaftlich und kulturell aktive Hausgemeinschaft einbringen und dabei im Notfall auch noch auf alle wesentlichen altersgerechten Unterstützungsleitungen zurückgreifen zu können.

Aufgrund der wachsenden Warteliste bereitet sich Haus Aja daher nun auf ein Neubauprojekt an einem nahegelegenen - noch zu findenden - Standort vor. Dort soll keine bloße "Kopie" entstehen, sondern zeitgemäß weiterentwickelte Formen des "Gemeinschaftlichen Wohnens", in dem insbesondere auch die ersten "Cluster-Wohnungen" in Frankfurt entstehen sollen.

Was sind Cluster-Wohnungen?

Bei einer Erkundungsreise zur Berliner Genossenschaft Spreefeld entstand dieses Interview mit Michael LaFond, Gründer des Instituts für kreative Nachhaltigkeit, in dem die Vorzüge des "Cluster-Wohnens" herausgearbeitet werden: Wer Räume und hochwertige Gebrachtsgegenstände teilen kann, ohne auf private Rückzugsräume verzichten zu müssen, ist wirklich reich!

Eine überzeugenden Lebensform, sich für die individuellen wie auch sozial-ökologischen Herausforderungen der Zukunft zu wappnen...

Hier der Link zum Film